Amnesty International Kogruppe Israel-OT-PA

Impressum | Login

Kogruppe Israel-OT-PA

StartseiteStart

Was ist auf dem Bild zu sehen?

13.06.2016

Israel verlängert Haft ohne Anklage für palästinensischen Zirkusdarsteller um weitere sechs Monate

Das israelische Militär verlängerte heute die Haft des palästinensischen Zirkusdarstellers Mohammad Faisal Abu Sakha, der seit seiner Festnahme im Dezember 2015 ohne Anklage gefangen gehalten wird, um weitere sechs Monate. Wie Amnesty International heute verlauten ließ, zeigt dieser Fall beispielhaft die willkürliche und repressive Anwendung der Administrativhaft durch die israelischen Behörden.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

09.06.2016

Anschlag in Tel Aviv stellt völlige Geringschätzung für Menschenleben dar

Laut Amnesty International stellt der tödliche Anschlag auf Zivilisten in einem Einkaufs- und Restaurant­komplex in Tel Aviv letzte Nacht vom 8. auf den 9. Juni 2016 eine vollständige Verachtung für alles menschliche Leben zur Schau. Zwei mit Pistolen bewaffnete palästinensische Männer schossen am Mittwochabend auf dem Sarona Markt in Tel Aviv um sich, töteten vier Zivilisten und verletzten noch weitere Menschen. Einige der Verwundeten befanden sich am Donnerstagmorgen noch im Krankenhaus. Israelische Sicherheitskräfte nahmen die Angreifer fest und verletzten dabei einen von ihnen.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

27.05.2016

Hamas muss geplante Vollstreckungen von Hinrichtungen im Gazastreifen stoppen

Nach der Bestätigung verschiedener Todesurteile durch den Palästinensischen Legislativrat (PLC / Palestine Legislative Council) im Gazastreifen und nach entsprechenden Ankündigungen zur Vollstreckung derselben durch verschiedene, führende Vertreter der Hamas sind Befürchtungen über baldige Exekutionen aufgekommen.
In diesem Kontext erklärte Amnesty International heute, am 27. Mai 2016, dass die Behörden der Hamas im Gazastreifen ihre Pläne zur Durchführung der Vollstreckung von Hinrichtungen stoppen und unverzüglich ein offizielles Moratorium gegen alle Exekutionen einrichten sollten.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

24.04.2016

Mutmaßliche außergerichtliche Exekution eines Palästinensers auf Video festgehalten

Am Vormittag des 24. März 2016 wurde ein israelischer Soldat in Hebron gefilmt, wie er einen am Boden liegenden Palästinenser erschoss. Letzterer soll bei einer Messerattacke eine Rolle gespielt haben, bei der er dann verwundet worden war.
Der Palästinenser Abed al-Fatah al-Sharif war einer der beiden palästinensischen Angreifer, die Mutmaßungen zufolge an einer Messerattacke auf einen israelischen Soldaten beteiligt gewesen sein sollen. Die Videoaufnahmen seiner Erschießung wurden von der israelischen Menschenrechtsorganisation B’Tselem veröffentlicht.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

22.04.2016

Hamas muss Angriff auf Zivilisten nach Jerusalemer Busattentat verurteilen

Nachdem die Hamas-Bewegung in Bethlehem sich dazu bekannte, dass die Person, die Anfang der Woche in einem Bus in Jerusalem eine Bombe gezündet hat, eines ihrer Mitglieder war, betont Amnesty International, dass absichtliche Angriffe auf Zivilisten niemals gerechtfertigt sein können, und fordert die Hamas auf, alle Angriffe dieser Art zu verurteilen.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

12.04.2016

Israelische Regierung muss Einschüchterung von Menschenrechtsverteidigern einstellen und sie vor Übergriffen schützen

Wie Amnesty International heute erklärte, müssen die israelischen Behörden ihre seit Langem bestehenden Attacken gegen palästinensische Menschenrechtsverteidiger (HRDs / Human Rights Defenders) stoppen und das Klima der Einschüchterung von Personen und Gruppen, die in Israel und den besetzten palästinensischen Gebieten (OPT / Occupied Palestinian Territories) für Menschenrechte eintreten, beenden. Stattdessen sollten Israels Behörden sofortige Schritte unternehmen, um den notwendigen Schutz für Menschenrechtsverteidiger in Israel und den OPT bereitzustellen, so dass diese ihrer Arbeit frei und ohne Angst vor Übergriffen und Schikanen nachgehen können.

Weiterlesen...

Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.