Amnesty International Kogruppe Israel-OT-PA

Impressum | Login

Kogruppe Israel-OT-PA

StartseiteStart

Was ist auf dem Bild zu sehen?

14.06.2018

Palästina: Amnesty-International-Mitglied des Jerusalemer Büros von palästinensischen Sicherheitsoffizieren willkürlich verhaftet und misshandelt

In Reaktion auf die willkürliche Inhaftierung und die Schläge bei der Festnahme etlicher Demonstranten und zufällig anwesender Beobachter, darunter Laith Abu Zayed, ein Mitglied des Jerusalemer Büros von Amnesty International, erklärte Philip Luther, der Leiter der Abteilung Research und Advocacy für die MENA-Region bei Amnesty International:
„Die palästinensischen Behörden im Westjordanland legten gestern, als ihre Sicherheitstruppen auf brutale Weise massiv gegen friedliche Demonstranten vorgingen, die wegen der Sanktionen gegen den Gazastreifen protestierten, einen dunklen Unterbau fehlgesteuerter Gewalttätigkeit an den Tag".

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

07.06.2018

Tell Israel to lift the 11-year blockade on Gaza

Join people around the world standing in solidarity with the Palestinian people trapped in Gaza

Hier kann die Petition vom IS aus London betr.Aufhebung der Blockade in Gaza unterschrieben werden:
Tell Israel to lift the 11-year blockade on Gaza

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

01.06.2018

Illegaler Abriss und Zwangsumsiedlung palästinensischer Beduinengemeinschaft läuft auf Kriegsverbrechen hinaus

Wie Amnesty International im Vorfeld der erwarteten Ankunft von Bulldozern am 1. Juni 2018 und nachdem der Abriss durch dein Obersten Israelischen Gerichtshof in der vergangenen Woche autorisiert worden war erklärte, müssen die israelischen Behörden ihre Pläne zum Abriss des palästinensischen Beduinendorfes Khan al-Ahmar und die Zwangsvertreibung der dort lebenden Gemeinschaft unverzüglich stoppen.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

18.05.2018

Internationaler Untersuchungsaus-schuss nötig, um Verantwortlichkeiten für Israels unselige Anwendung übermäßiger Gewalt in Reaktion auf Proteste zu klären

Amnesty International ist bestürzt und alarmiert über die massenhafte Tötung und Verletzung von Palästinenser_innen im Kontext der Proteste anlässlich des “Großen Rückkehrmarschs” im Gazastreifen.
In ihrer Reaktion auf diese Proteste haben israelische Truppen seit dem 30. März 2018 mindestens 102 Palästinenser, darunter mindestens 12 Kinder, zwei Journalisten und ein Sanitäter, getötet. Am 14. Mai 2018 starben bei Protestveranstaltungen zum Gedenken an die 70 Jahre der Vertreibung und Enteignung von Palästinenser_innen aus den heutigen israelischen Gebieten 60 Menschen allein an einem Tag.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

13.05.2018

Staat Palästina: Wegen Facebook-Eintrag inhaftierter Ingenieur muss freigelassen werden

Wie Amnesty International am 13. Mai 2018 im Vorfeld der für den 15. Mai anberaumten Gerichtverhandlung gegen Ahmad Awartani erklärte, müssen die palästinensischen Behörden die Strafanzeige wegen Beleidigung gegen den 25-jährigen Maschinenbauingenieur aus dem palästinensischen Dorf Anabta im Westjordanland zurückziehen.

Weiterlesen...

Was ist auf dem Bild zu sehen?

14.05.2018

Einsatz übermäßiger Gewalt im Gazastreifen verab­scheuungswürdiger Verstoß gegen das Internationale Völkerrecht

In Reaktion auf Berichte, dass Dutzende Palästinenser während der Proteste entlang des Zauns, der den Gazastreifen von Israel trennt, durch das israelische Militär getötet und Hunderte verletzt worden sind, erklärte Amnesty Internationals Leiter der Abteilung Research und Advocacy für den Nahen Osten und Nordafrika Philip Luther heute:

Weiterlesen...

Ältere Beiträge finden Sie in unserem Archiv.